Nachrichten-Update aus Ntuzuma

Nachricht 14. Juli 2021

Suppenküche wieder geschlossen

Nach der Inhaftierung des früheren Staatspräsidenten Jacob Zuma (Korruptionsvorwürfe, Verweigerung der Zusammenarbeit mit dem Gericht), kam es zu Demonstrationen, die seine Freilassung forderten. Leider sind diese Proteste schnell in Gewalt und Plünderungen umgeschlagen. Frust über den erneuten Lockdown, Armut und Arbeitslosigkeit sind nun die Hauptbeweggründe.

Der Großraum Durban ist - weil Zuma aus kwaZulu-Natal stammt - neben Johannesburg besonders von der Gewalt und den Plünderungen betroffen. Polizei und Militär sind überfordert und bisher nicht in der Lage, die Situation wieder zu beruhigen.

Unsere Partner in Ntuzuma haben aufgrund der aktuellen Lage beschlossen, die Suppenküche nach nur drei Ausgabetagen bis auf weiteres wieder zu schließen. Sie können keine Lebensmittel kaufen und es ist  einfach zu gefährlich.

Aktuelle Lage in Südafrika

Dr. Joe Lüdemann vom ELM in Hermannsburg berichtet in diesem Video ausführlich über die Situation in unserem Partnerkirchkreis.